DGPT-Posterpreis 2012 für Anita Bopp

Bei Chemotherapien kommt es neben der gewünschten Wirkung auf den Tumor auch häufig zur ungewünschten Schädigung des Normalgewebes. In unserer Arbeitsgruppe konnte bereits gezeigt werden, dass eine Ko-Behandlung von Doxorubicin mit dem Cholesterinsenker Lovastatin einen schützenden Effekt auf das gesunde Gewebe hat. Dieser Effekt konnte auf die Inhibierung der kleinen Rho- GTPase Rac1 zurückgeführt werden. Rac1 ist wie andere Rho-GTPasen (z.B. RhoA, Cdc42) vor allem als Regulator des Aktin-Cytoskeletts bekommt. Darüber hinaus ist Rac1 aber auch Bestandteil der NADPH-Oxidase und reguliert die Aktivität von Stresskinasen und Transkriptionsfaktoren. Außerdem konnte kürzlich gezeigt werden konnte, dass aktives Rac1 in den Kern transportiert wird und dort mit Proteinen wie z.B. Topoisomerasen interagiert. Für unsere in vivo-Studien haben wir ein induzierbares Cre/lox-Rac1-Knockout- Mausmodell benutzt. Analog zu den Ergebnissen aus den Versuchen mit Lovastatin konnten wir zeigen, dass das Fehlen von Rac1 in der Leber bei der akuten Behandlung mit Doxorubicin zu weniger DNA-Schaden führt. Dagegen konnten wir diesen positiven Effekt bei der subakuten Behandlung mit Doxorubicin über 3 Wochen nicht mehr feststellen. Bei der Ko-Behandlung mit Lovastatin war jedoch auch hier ein Schutzeffekt zu sehen. Aufgrund dessen kann man davon ausgehen, dass dieser Schutzeffekt nicht allein auf die Inhibition von Rac1 durch Lovastatin zurückzuführen ist.

Lebenslauf

Stellenangebote

Interessante Stellenangebote finden Sie unter folgendem Link: www.toxikologie.de/...

3rd German Pharm-Tox Summit

Invitation & Call for Abstract

We would like to cordially invite you to take part in this outstanding event by submitting abstracts for oral and poster presentations until 26 October 2017!

Please submit your abstracts in English here.

Apply now!
The Long-range Research Initiative (LRI) programme of the European Chemical Industry Council (Cefic) is now accepting grant applications to carry out research in different areas.

More information you will find by using the following link: http://cefic-lri.org/...

Deadline: 31 August 2017

Expertinnen und Experten für das OECD-Prüfrichtlinienprogramm gesucht

Das Bundesinstitut für Risikobewertung sucht Expertinnen und Experten zur Unterstützung des nationalen Koordinators im Bereich Gesundheit für das OECD-Prüfrichtlinienprogramm.

Weiterführende Informationen finden sich unter:
www.bfr.bund.de/...

Sonderheft "Human Biomonitoring 2016" erschienen

Das Sonderheft "Human Biomonitoring 2016", Volume 220/2 Part A der Zeitschrift International Journal of Hygiene and Environmental Health ist erschienen. Insgesamt 34 Beiträge stellen den aktuellen Stand des weltweiten Human-Biomonitorings (HBM) dar.

Das Sonderheft wurde im Nachgang zur 2. Internationalen Human-Biomonitoring Konferenz, Berlin 2016, zusammengestellt, die unter dem Motto "Wissenschaft und Politik für eine gesunde Zukunft" gemeinsam vom Umweltbundesamt und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit durchgeführt wurde.

Alle Artikel sind ein Jahr im Open-Access online frei verfügbar: www.sciencedirect.com/...

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2017

Society of Toxicology 56th Annual Meeting and ToxExpo, March 12–16, 2017, in Baltimore, Maryland
Poster

Expertinnen und Experten zum Schutz von Versuchstieren gesucht

Der Nationale Ausschuss Tierschutzgesetz (TierSchG) des BfR baut einen ehrenamtlich arbeitenden Expertenpool auf.

Weiterführende Informationen finden sich unter:
www.dgpt-online.de/...

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2016

Society of Toxicology 55th Annual Meeting and ToxExpo, March 13–17, 2016, in New Orleans
Poster

Wissenschafltiche Ausarbeitung

Arsen in Lebensmitteln und in Trinkwasser
Positionspapier

Pressemitteilung

Toxikologen warnen: Gesundheits- und Umweltschutz in Gefahr; Fachgesellschaft beklagt Mangel an Ausbildungsplätzen
PDToxGes2015.pdf

Wissenschafltiche Ausarbeitung

Toxikologie in Deutschland 2015
Positionspapier

Positionspapier des Arbeitskreises zum Humanbiomonitoring


Humanbiomonitoring.pdf