Albert Braeuning

Sanofi-Aventis-Preis (Poster) 2011 für Albert Braeuning

Dr. Albert Braeuning vom Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Eberhard-Karls-Universität Tübingen erhält mit seiner Arbeit zu: "Die Geschlechts-spezifische Interaktion von β-Catenin- und CAR-abhängiger Signaltransduktion bei der Regulation der Proliferation in der Mausleber" den Preis der DGPT für das beste Poster. Dieser Preis wid von der Firma Sanofi-Aventis gespendet.

In der Mausleber interferieren sowohl die Aktivierung des Wnt/β-Catenin-Signalwegs als auch die Fremdstoff-induzierte Aktivierung des Rezeptors CAR (constitutive androstane receptor) mit der Expression Fremdstoff-metabolisierender Enzyme sowie mit der Proliferation von Hepatozyten. Eine mögliche Interaktion beider Signalwege wurde an transgenen Mäusen mit Hepatozyten-spezifischem Knockout von β-Catenin untersucht, die mit zwei verschiedenen Aktivatoren von CAR, Phenobarbital und 1,4-bis[2-(3,5-dichloropyridyloxy)]-benzene (TCPOBOP), behandelt wurden. Unabhängig vom Geschlecht der Tiere reduzierte das Fehlen von β-Catenin die CAR-abhängige Induktion des Fremdstoff-Metabolismus. Außerdem wurde die CAR-vermittelte Proliferation unterdrückt, jedoch nur in männlichen Tieren. Im Gegensatz dazu war die Hepatozyten-Proliferation nach Aktivierung von CAR in β-Catenin-defizienten Weibchen höher als in Wildtyp-Tieren. Es konnte gezeigt werden, daß die maximale Induktion der Proliferation in weiblichen Knockout-Tieren Östrogen-abhängig ist, mit der Überexpression des Transkriptionsfaktors FoxM1 einhergeht und mit einer verstärkten Aktivierung der FoxM1-regulierenden Signalwege über die Kinase p90RSK verknüpft ist. Die Arbeit zeigt, daß geschlechtsspezifische Faktoren bestimmen, ob β-Catenin einen pro- oder anti-proliferativen Effekt nach Stimulation von CAR vermittelt. Darüber hinaus zeigen die Daten, daß die Regulation Fremdstoff-metabolisierender Enzyme durch CAR keine gute Vorhersage über die induzierte Proliferations-Wirkung liefert.

Lebenslauf

Stellenangebote

Interessante Stellenangebote finden Sie unter folgendem Link: www.toxikologie.de/...

Sonderheft "Human Biomonitoring 2016" erschienen

Das Sonderheft "Human Biomonitoring 2016", Volume 220/2 Part A der Zeitschrift International Journal of Hygiene and Environmental Health ist erschienen. Insgesamt 34 Beiträge stellen den aktuellen Stand des weltweiten Human-Biomonitorings (HBM) dar.

Das Sonderheft wurde im Nachgang zur 2. Internationalen Human-Biomonitoring Konferenz, Berlin 2016, zusammengestellt, die unter dem Motto "Wissenschaft und Politik für eine gesunde Zukunft" gemeinsam vom Umweltbundesamt und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit durchgeführt wurde.

Alle Artikel sind ein Jahr im Open-Access online frei verfügbar: www.sciencedirect.com/...

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2017

Society of Toxicology 56th Annual Meeting and ToxExpo, March 12–16, 2017, in Baltimore, Maryland
Poster

Expertinnen und Experten zum Schutz von Versuchstieren gesucht

Der Nationale Ausschuss Tierschutzgesetz (TierSchG) des BfR baut einen ehrenamtlich arbeitenden Expertenpool auf.

Weiterführende Informationen finden sich unter:
www.dgpt-online.de/...

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2016

Society of Toxicology 55th Annual Meeting and ToxExpo, March 13–17, 2016, in New Orleans
Poster

Wissenschafltiche Ausarbeitung

Arsen in Lebensmitteln und in Trinkwasser
Positionspapier

Pressemitteilung

Toxikologen warnen: Gesundheits- und Umweltschutz in Gefahr; Fachgesellschaft beklagt Mangel an Ausbildungsplätzen
PDToxGes2015.pdf

Wissenschafltiche Ausarbeitung

Toxikologie in Deutschland 2015
Positionspapier

Positionspapier des Arbeitskreises zum Humanbiomonitoring


Humanbiomonitoring.pdf