Wim Wätjen

Young Scientist Toxicology Merck Award 2008 für Wim Wätjen

Untersuchungen zu toxischen Effekten von Naturstoffen

Das Forschungsinteresse von Wim Wätjen gilt der Naturstofftoxikologie: In seiner Arbeitsgruppe werden zellulären Wirkungen von sekundären Pflanzeninhaltsstoffen wie Flavonoiden oder Resveratrol untersucht. Epidemiologische Studien zeigen eine inverse Korrelation zwischen Flavonoidaufnahme innerhalb einer obst- und gemüsereichen Ernährung und dem Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen. Aufgrund dieser und anderer Befunde hat die Verwendung von Flavonoiden als Nahrungsergänzungsmittel stark zugenommen. Da diese z.T. hochdosierten Präparate jedoch nicht dem Arzneimittelgesetz unterliegen, ist zu hinterfragen, ob diese Produkte als gesundheitlich unbedenklich anzusehen sind. Daher werden zum einen antioxidative und antiapoptotische Effekte verschiedener Polyphenole sowie deren Effekte auf intrazelluläre Signaltransduktionswege (z.B. Nrf-2, MAPK), zum anderen werden die Effekte dieser Substanzen über weite Konzentrationsbereiche untersucht. Dies hat zum Ziel, Abgrenzungen zwischen toxischen und protektiven Eigenschaften dieser Substanzen vornehmen zu können, da bekannt ist, dass Flavonoide in hohen Dosen auch prooxidative und proapoptotische Effekte bewirken können.

In Kooperation mit dem Institut für Pharmazeutische Biologie und Biotechnologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Prof. P. Proksch) werden in weiteren Projekten zelluläre Effekte unterschiedlich substituierter Flavonoide sowie deren intrazelluläre Lokalisation und Metabolisierung untersucht. Hierzu werden als Substanzen Naturstoffe verwendet, die aus Extrakten von traditionellen Heilpflanzen isoliert wurden. Aus der Rinde von Erythrina addisoniae wurde z.B. eine Reihe von prenylierten Flavonoiden mit neuen Strukturmerkmalen isoliert (Kooperation mit Prof. C. Passreiter). Diese Substanzen zeigen z.T. im nanomolaren Konzentrationsbereich eine starke Toxizität (Apoptose) gegenüber verschiedenen Krebszelllinien und sind daher als potentielle Krebsmedikamente interessant.

Referenzen:

Wätjen, Kulawik, Suckow-Schnitker, Chovolou, Rohrig, Ruhl, Kampkötter, Addae-Kyereme, Wright , Passreiter. (2007) Pterocarpans phaseollin and neorautenol isolated from Erythrina addisoniae induce apoptotic cell death accompanied by inhibition of ERK phosphorylation. Toxicology 242, 71-79.

Wätjen, Michels, Steffan, Niering, Chovolou, Kampkötter, Tran-Thi, Proksch, Kahl. (2005) Low concentrations of flavonoids are protective in rat H4IIE cells whereas high concentrations cause DNA damage and apoptosis. J Nutr. 135, 525-531.


Lebenslauf

Forschung

Laudatio

 

 

Stellenangebote

Interessante Stellenangebote finden Sie unter folgendem Link: www.toxikologie.de/...

3rd German Pharm-Tox Summit

Invitation & Call for Abstract

We would like to cordially invite you to take part in this outstanding event by submitting abstracts for oral and poster presentations until 26 October 2017!

Please submit your abstracts in English here.

Apply now!
The Long-range Research Initiative (LRI) programme of the European Chemical Industry Council (Cefic) is now accepting grant applications to carry out research in different areas.

More information you will find by using the following link: http://cefic-lri.org/...

Deadline: 31 August 2017

Expertinnen und Experten für das OECD-Prüfrichtlinienprogramm gesucht

Das Bundesinstitut für Risikobewertung sucht Expertinnen und Experten zur Unterstützung des nationalen Koordinators im Bereich Gesundheit für das OECD-Prüfrichtlinienprogramm.

Weiterführende Informationen finden sich unter:
www.bfr.bund.de/...

Sonderheft "Human Biomonitoring 2016" erschienen

Das Sonderheft "Human Biomonitoring 2016", Volume 220/2 Part A der Zeitschrift International Journal of Hygiene and Environmental Health ist erschienen. Insgesamt 34 Beiträge stellen den aktuellen Stand des weltweiten Human-Biomonitorings (HBM) dar.

Das Sonderheft wurde im Nachgang zur 2. Internationalen Human-Biomonitoring Konferenz, Berlin 2016, zusammengestellt, die unter dem Motto "Wissenschaft und Politik für eine gesunde Zukunft" gemeinsam vom Umweltbundesamt und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit durchgeführt wurde.

Alle Artikel sind ein Jahr im Open-Access online frei verfügbar: www.sciencedirect.com/...

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2017

Society of Toxicology 56th Annual Meeting and ToxExpo, March 12–16, 2017, in Baltimore, Maryland
Poster

Expertinnen und Experten zum Schutz von Versuchstieren gesucht

Der Nationale Ausschuss Tierschutzgesetz (TierSchG) des BfR baut einen ehrenamtlich arbeitenden Expertenpool auf.

Weiterführende Informationen finden sich unter:
www.dgpt-online.de/...

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2016

Society of Toxicology 55th Annual Meeting and ToxExpo, March 13–17, 2016, in New Orleans
Poster

Wissenschafltiche Ausarbeitung

Arsen in Lebensmitteln und in Trinkwasser
Positionspapier

Pressemitteilung

Toxikologen warnen: Gesundheits- und Umweltschutz in Gefahr; Fachgesellschaft beklagt Mangel an Ausbildungsplätzen
PDToxGes2015.pdf

Wissenschafltiche Ausarbeitung

Toxikologie in Deutschland 2015
Positionspapier

Positionspapier des Arbeitskreises zum Humanbiomonitoring


Humanbiomonitoring.pdf