Panagiotis Papatheodorou

Sanofi-Aventis-Preis (Poster) 2010 für Panagiotis Papatheodorou

Dr. Panagiotis Papatheodorou aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Dr. Klaus Aktories vom Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg wird mit dem Sanofi-Aventis-Preis 2010 für das Poster „Clathrin-abhängige Aufnahme der clostridialen glucosylierenden Toxine“ (C. Zamboglou, S. Genisyuerek, G. Guttenberg, S. Hornei, K. Aktories und P. Papatheodorou) ausgezeichnet.

Die Autoren untersuchten die zellulären Aufnahmemechanismen von clostridialen glucosylie-renden Toxinen, zu denen Clostridium difficile Toxin A und Toxin B gehören, welche die Krankheiten Clostridium difficile-assoziierte Diarrhö (CDAD) und pseudomembranöser Kolitis beim Menschen auslösen. In dem Posterbeitrag stellen die Autoren grundlegende Erkenntnisse zur Aufnahme dieser Toxine vor und zeigen, dass die Toxine im Wesentlichen den Clathrin-abhängigen Endozytoseweg als Eintrittspforte in die Zelle nutzen. Die Beweisführung gelang durch pharmakologische Inhibitoren, die selektiv die Clathrin-abhängige Aufnahme inhibieren, siRNA-vermitteltem knockdown von Clathrin und Expression einer dominant-negativen Form von Eps15, einem essentiellem Adaptorprotein der Clathrin-vermittelten Endozytose. Zytopathische Effekte, die durch die Toxine an kultivierten Zellen ausgelöst werden, konnten unter Einsatz der erwähnten Methoden erheblich reduziert werden. Eine solche Hemmung konnte nicht bei Inhibierung der Caveolin-abhängigen Endozytose mittels Expression einer dominant-negativen Form von Caveolin-1 oder der Zerstörung von lipid rafts, speziellen Arealen der Plasmamembran, die für die Caveolin-vermittelten Aufnahme notwendig sind, beobachtet werden.

Das Verständnis der Aufnahme bakterieller Toxine ist von Bedeutung für die Entwicklung neuer Therapieansätze gegen Erkrankungen, die durch solche Toxine verursacht werden, da die selektive Hemmung der Toxinaufnahme eine neue Möglichkeit der therapeutischen Intervention darstellen kann.

Lebenslauf

Stellenangebote

Interessante Stellenangebote finden Sie unter folgendem Link: www.toxikologie.de/...

BMBF-Bekanntmachung

Richtlinie zur Förderinitiative „InnoSysTox-Moving – Innovative Systemtoxikologie als Alternative zum Tierversuch – Hin zur Anwendung“, Bundesanzeiger vom 25.04.2019

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bmbf.de/...

Neues Bulletin zur Arzneimittelsicherheit erschienen (Ausgabe 1/2019)

Informationen aus BfArM und PEI

Prävention und Management immunologischer Nebenwirkungen bei innovativen Therapieansätzen

im Rahmen des 4th German Pharm-Tox Summits in Stuttgart.

Zusammenfassung des Symposiums als PDF

Stellungnahme der Beratungskommission

Der aktuelle NO2-Grenzwert, im Zusammenhang mit Fahrverboten, ist wissenschaftlich plausibel.

Weitere Informationen finden Sie unter www.toxikologie.de/...

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2019

Society of Toxicology 58th Annual Meeting and ToxExpo, March 10–14, 2018, in Baltimore
Poster

DFG bewilligt Sonderforschungsbereich zum Thema DNA-Reparatur und Genomstabilität

Weitere Informationen können Sie der PDF-Datei entnehmen.

Positionspapier des Arbeitskreises zum Humanbiomonitoring


Humanbiomonitoring.pdf