Andriy Khobta

Sanofi-Aventis-Preis (Kurzvortrag) 2010 für Andriy Khobta

Dr. Andriy Khobta aus der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Bernd Epe vom Institut für Pharmazie und Biochemie der Johannes Gutenberg Universität Mainz wurde auf der 51. Jahrestagung der DGPT mit dem Sanofi-Aventis-Preis für den besten Kurzvortrag im Bereich Toxikologie ausgezeichnet.

In dieser Arbeitsgruppe wird die Reparatur von oxidativen DNA-Basenmodifikationen, wie 7,8-Dihydro-8-oxoguanine (8-oxoG), sowie deren mutagene Wirkungen auf kultivierte Zellen und Mäuse untersucht. Werden solche DNA-Schäden in proliferierenden Zellen nicht innerhalb von zwei Replikationszyklen repariert, entstehen Mutationen, die zu Krebs führen können. Die Konsequenzen von 8-oxoG für nicht-teilende Zellen sind hingegen unbekannt. Aktuelle Forschungsergebnisse in unserem Labor zeigen, dass 8-oxoG die Gentranskription erheblich beeinträchtigen kann. In der gewürdigten Arbeit konnte mit Hilfe eines Plasmid-basierten Reportergens gezeigt werden, dass eine kleine Anzahl oxidierter Guanine zu einer dauerhaften transkriptionellen Stillegung führt. Die Daten zeigen weiterhin, dass dieser Effekt mit einer lokalen Veränderung der Chromatinstruktur assoziiert ist und vermutlich durch eine Interaktion der Gentranskription mit der DNA-Reparatur entsteht. Dieser neuartige Aspekt der Toxizität von oxidatativen DNA-Schäden könnte besonders für ausdifferenzierte (sich nicht-teilende) Zellen relevant sein.

Lebenslauf

Stellenangebote

Interessante Stellenangebote finden Sie unter folgendem Link: www.toxikologie.de/...

Forum JW - Science Slam Preisausschreibung

Gemeinsam gestiftet von den Herausgebern des Buches "Toxicology", Herr Prof. Siegried Schäfer und Herr Prof. Holger Barth.

Weitere Informationen finden Sie unter www.toxikologie.de/...

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2018

Society of Toxicology 57th Annual Meeting and ToxExpo, March 11–15, 2018, in San Antonio, Texas
Poster

Sonderheft "Human Biomonitoring 2016" erschienen

Das Sonderheft "Human Biomonitoring 2016", Volume 220/2 Part A der Zeitschrift International Journal of Hygiene and Environmental Health ist erschienen. Insgesamt 34 Beiträge stellen den aktuellen Stand des weltweiten Human-Biomonitorings (HBM) dar.

Das Sonderheft wurde im Nachgang zur 2. Internationalen Human-Biomonitoring Konferenz, Berlin 2016, zusammengestellt, die unter dem Motto "Wissenschaft und Politik für eine gesunde Zukunft" gemeinsam vom Umweltbundesamt und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit durchgeführt wurde.

Alle Artikel sind ein Jahr im Open-Access online frei verfügbar: www.sciencedirect.com/...

Pressemitteilung

Toxikologen warnen: Gesundheits- und Umweltschutz in Gefahr; Fachgesellschaft beklagt Mangel an Ausbildungsplätzen
PDToxGes2015.pdf

Positionspapier des Arbeitskreises zum Humanbiomonitoring


Humanbiomonitoring.pdf