Laura von Berg

GT-Preis (Vortrag) 2017 für Laura von Berg

Neoepitope specific monoclonal antibodies to detect the catalytic activity of botulinum neurotoxin serotypes A to F

Botulinum Neurotoxine (BoNTs) sind die giftigsten bekannten Substanzen und lösen das seltene, aber lebensbedrohliche neurologische Krankheitsbild Botulismus aus, eine nach §§ 6, 7 IfSG meldepflichtige Erkrankung. Die Diagnostik von Botulismus stellt aufgrund der hohen Toxizität der BoNTs und der hohen Variabilität innerhalb der Proteinfamilie (8 Serotypen mit mehr als 40 Subtypen, bis zu 36% Sequenzvariabilität auf Aminosäureebene) eine technische Herausforderung dar. Obwohl der Maus-Bioassay ethisch umstritten ist, wird er immer noch in der Routinediagnostik verwendet, weil er alle bekannten – und auch die noch unbekannten – BoNT-Varianten sicher erfasst, kleinste Mengen BoNT nachweist, und weil er in einer fast 30 Jahre alten DIN-Vorschrift für die BoNT-Diagnostik empfohlen wird.

Ziel unserer Arbeit war es ein Verfahren zu entwickeln, welches einen essentiellen Schritt der BoNT-Wirkung in vitro abbildet: die Spaltung synaptischer Proteine, welche die Fusion synaptischer Vesikel mit der synaptischen Membran vermitteln. Alle BoNTs spalten bestimmte synaptische Substratproteine Serotyp-spezifisch an einer einzigen Peptidbindung. Die Detektion der spezifischen Spaltstellen auf den jeweiligen Substratproteinen ermöglicht somit zum einen die Unterscheidung einzelner Serotypen und zum anderen die Darstellung der katalytischen Aktivität von BoNT. In diesem Zusammenhang gelang es uns, Neoepitop-spezifische monoklonale Antikörper (Neo-mAK) zu etablierten, die in der Lage sind, die von BoNT spezifisch geschnittenen synaptischen Substrate zu binden, während die ungeschnittenen Substrate jeweils nicht erkannt werden. Das Prinzip wurde erfolgreich genutzt, um die enzymatische Aktivität der Serotypen BoNT/A, B, C, D, E und F mittels eines Endopep-ELISAs hochsensitiv aus Serumproben nachzuweisen. Die in der Arbeit hergestellten Neo-mAKs leisten daher einen wichtigen Beitrag, um den Maus-Bioassay in der Botulismus-Diagnostik mittelfristig durch ein in vitro Verfahren ersetzen zu können.

Zusammenfassung

Lebenslauf

Stellenangebote

Interessante Stellenangebote finden Sie unter folgendem Link: www.toxikologie.de/...

Kommentieren Sie die vorläufigen Ergebnisse von Priscus 2.0

Sie können die Ergebnisse der Delphi-Befragung einsehen: PIMs, nicht-PIMs und Wirkstoffe, die nicht eindeutig bewertet werden konnten. Bis zum 04.04.2021 steht Ihnen ein Kontaktformular für Rückmeldungen zur Verfügung.

Für weitere Informationen nutzen Sie bitte den folgenden Link: www.priscus2-0.de/...

GT AK Inhalationstoxikologie:

Fasern aus Einwegmasken weitgehend unbedenklich - Infektionsschutz überwiegt mögliche Risiken bei weitem.

www.zdf.de/...

100 Jahre DGPT

Broschüre zum 100 Jährigen Bestehen der DPGT

100Jahre-DGPT.pdf

DFG: Neues toxikologisches Graduiertenkolleg an der HHU

Wie antworten menschliche Stammzellen und Vorläuferzellen mit Stammzelleigenschaften auf Schäden durch chemische Stoffe, die Änderungen im genetischen Material auslösen? Diese Frage erforscht das Graduiertenkolleg (GRK) „Einfluss von Genotoxinen auf die Differenzierungseffizienz muriner und humaner Stamm- und Progenitorzellen sowie die Funktionalität von daraus abgeleiteten differenzierten Zelltypen".

Pressemitteilung

Graduiertenkollegs 2578

IfADo liefert wegweisende Einblicke in die Funktionsweise der Leber

Mitteilung zur Veröffetnlichung Vartak, N. et al.: Intravital dynamic and correlative imaging reveals diffusion-dominated canalicular and flow-augmented ductular bile flux. Hepatology 2020. doi: 10.1002/hep.31422.

PM_Leberfunktionen.pdf

Übersichtsstudie zu gesundheitlichen Risiken des Frackings

PM_Fracking.pdf

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2020

Society of Toxicology 59th Annual Meeting and ToxExpo, March 15–19, 2020, at Anaheim Convention Center, Anaheim, California, United States of America.
Poster

Toxikologie - 4. völlig neu bearbeitete Auflage

Dieses Standardwerk gibt kompetent und umfassend Antworten auf die wichtigen toxikologischen Fragen unserer Zeit.

Die vorliegende Auflage wurde vollständig neu gestaltet und aktualisiert, einige Kapitel wurden komplett neu geschrieben.

Das Buch ist unentbehrlich für alle, die wissenschaftlich fundierte, objektive Antworten in allen Bereichen der Toxikologie und des Umwelt- und Verbraucherschutzes geben wollen. Es liefert eine breite wissenschaftliche Basis für den Berufsalltag in Klinik, Forschung, Wirtschaft und Politik sowie für die Aus- und Weiterbildung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.deutscher-apotheker-verlag.de

Neues Bulletin zur Arzneimittelsicherheit erschienen (Ausgabe 1/2020)

Informationen aus BfArM und PEI

Prävention und Management immunologischer Nebenwirkungen bei innovativen Therapieansätzen

im Rahmen des 4th German Pharm-Tox Summits in Stuttgart.

Zusammenfassung des Symposiums als PDF

Stellungnahme der Beratungskommission

Der aktuelle NO2-Grenzwert, im Zusammenhang mit Fahrverboten, ist wissenschaftlich plausibel.

Weitere Informationen finden Sie unter www.toxikologie.de/...

Positionspapier des Arbeitskreises zum Humanbiomonitoring


Humanbiomonitoring.pdf