Ina Eisenbach

GT-Posterpreis 2017 für Ina Eisenbach

Oxidative stress is regarded as a major trigger for neuronal dysfunction and death in the ageing brain and in multiple neurodegenerative disorders. How oxidative stress mediates neuronal death and whether the associated mechanisms are accessible for therapeutic intervention strategies is not clarified. Increasing evidence suggests that oxidative stress triggers mechanisms of regulated necrosis that involve the activation of receptor interacting protein 1 (RIP1) independently of death receptor activation.

Recently, we identified a pivotal role for cylindromatosis (CYLD) driving RIP1 activation and necrosome formation in oxidative death pathways in neurons. In a model of glutamate-induced oxidative death (oxytosis) in neuronal HT-22 cells we characterized protective effects of siRNA-mediated CYLD gene silencing which involved inhibition of RIP1/RIP3 complex formation. Additionally, experiments in CYLD-/- mice revealed protection against traumatic brain injury demonstrating an important function of CYLD in acute neuronal injury in vivo. Since oxytosis and ferroptosis share common features in their signaling pathways, like GSH depletion and inhibition of GPX4, increased lipid peroxidation and mitochondrial damage, it was of great interest to investigate a potential role of CYLD in mitochondrial death pathways in paradigms of erastin-induced ferroptosis.

Here, we show in neuronal HT-22 cells that erastin-mediated formation of reactive oxygen species (ROS) triggers mechanisms of regulated necrosis independent of TNFα-signaling. In this model system of ferroptosis, erastin promotes glutathione depletion and lipid peroxidation followed by activation of RIP1 and subsequent RIP1/RIP3 necrosome formation which is regarded as a hallmark of regulated necrosis. Silencing of RIP1 by siRNA or by the RIP1 inhibitor necrostatin-1 prevented erastin-induced cell death. In contrast, the ferroptosis inhibitor ferrostatin-1 failed to protect cells against TNF α-induced classical necroptosis, a form of programmed cell death that is mediated by RIP-kinases downstream of death receptor activation. In further steps, the impact of CYLD was investigated by siRNA-mediated gene silencing or gene knockout via the CRISPR/Cas-9 system, respectively. In erastin-induced ferroptosis, CYLD depletion decreased RIP1/RIP3 complex formation and promoted neuronal survival. Furthermore, we revealed the involvement of mitochondrial fission regulating dynamin-related protein 1 (DRP-1) since genetic depletion or pharmacological inhibition of DRP-1 protected HT-22 cells against erastin toxicity. CYLD knockout prevented erastin-induced DRP-1 translocation to mitochondria as well as mitochondrial ROS production and the loss of mitochondrial membrane potential, suggesting that CYLD and DRP-1 can link mechanisms of regulated necrosis to mitochondrial pathways of cell death in paradigms of oxidative stress

Zusammenfassung

Lebenslauf

Stellenangebote

Interessante Stellenangebote finden Sie unter folgendem Link: www.toxikologie.de/...

Kommentieren Sie die vorläufigen Ergebnisse von Priscus 2.0

Sie können die Ergebnisse der Delphi-Befragung einsehen: PIMs, nicht-PIMs und Wirkstoffe, die nicht eindeutig bewertet werden konnten. Bis zum 04.04.2021 steht Ihnen ein Kontaktformular für Rückmeldungen zur Verfügung.

Für weitere Informationen nutzen Sie bitte den folgenden Link: www.priscus2-0.de/...

GT AK Inhalationstoxikologie:

Fasern aus Einwegmasken weitgehend unbedenklich - Infektionsschutz überwiegt mögliche Risiken bei weitem.

www.zdf.de/...

100 Jahre DGPT

Broschüre zum 100 Jährigen Bestehen der DPGT

100Jahre-DGPT.pdf

DFG: Neues toxikologisches Graduiertenkolleg an der HHU

Wie antworten menschliche Stammzellen und Vorläuferzellen mit Stammzelleigenschaften auf Schäden durch chemische Stoffe, die Änderungen im genetischen Material auslösen? Diese Frage erforscht das Graduiertenkolleg (GRK) „Einfluss von Genotoxinen auf die Differenzierungseffizienz muriner und humaner Stamm- und Progenitorzellen sowie die Funktionalität von daraus abgeleiteten differenzierten Zelltypen".

Pressemitteilung

Graduiertenkollegs 2578

IfADo liefert wegweisende Einblicke in die Funktionsweise der Leber

Mitteilung zur Veröffetnlichung Vartak, N. et al.: Intravital dynamic and correlative imaging reveals diffusion-dominated canalicular and flow-augmented ductular bile flux. Hepatology 2020. doi: 10.1002/hep.31422.

PM_Leberfunktionen.pdf

Übersichtsstudie zu gesundheitlichen Risiken des Frackings

PM_Fracking.pdf

Poster der GT auf der SOT-Tagung 2020

Society of Toxicology 59th Annual Meeting and ToxExpo, March 15–19, 2020, at Anaheim Convention Center, Anaheim, California, United States of America.
Poster

Toxikologie - 4. völlig neu bearbeitete Auflage

Dieses Standardwerk gibt kompetent und umfassend Antworten auf die wichtigen toxikologischen Fragen unserer Zeit.

Die vorliegende Auflage wurde vollständig neu gestaltet und aktualisiert, einige Kapitel wurden komplett neu geschrieben.

Das Buch ist unentbehrlich für alle, die wissenschaftlich fundierte, objektive Antworten in allen Bereichen der Toxikologie und des Umwelt- und Verbraucherschutzes geben wollen. Es liefert eine breite wissenschaftliche Basis für den Berufsalltag in Klinik, Forschung, Wirtschaft und Politik sowie für die Aus- und Weiterbildung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.deutscher-apotheker-verlag.de

Neues Bulletin zur Arzneimittelsicherheit erschienen (Ausgabe 1/2020)

Informationen aus BfArM und PEI

Prävention und Management immunologischer Nebenwirkungen bei innovativen Therapieansätzen

im Rahmen des 4th German Pharm-Tox Summits in Stuttgart.

Zusammenfassung des Symposiums als PDF

Stellungnahme der Beratungskommission

Der aktuelle NO2-Grenzwert, im Zusammenhang mit Fahrverboten, ist wissenschaftlich plausibel.

Weitere Informationen finden Sie unter www.toxikologie.de/...

Positionspapier des Arbeitskreises zum Humanbiomonitoring


Humanbiomonitoring.pdf